In diesem Beitrag besuche ich (m)einen kleinen Geheimtipp auf der Reise durch Irlands Süden. Auf der von Touristen noch nicht so stark frequentierten Sheep’s Head Halbinsel findet man ein Stück Irland in seiner Reinform.

Von Bantry aus startet die Tour, vorbei auf einen Kurzbesuch des Bonana Heritage Parks, Moly Gallivan’s Visitor Center, der Garnish Island und derSheep’s Head Halbinsel selbst. Eine schmale Straße führt die Küstenlinie entlang, auf der es ständig Neues zu entdecken gibt – sieh selbst:

Der Fischerort Bantry

Die lieblich kleine Stadt Bantry in der gleichnamigen Bay, erfreut durch zahlreiche irischbunte Häuser und kleinere Geschäfte.
In der Bucht befinden sich auf der vorgelagerten Whiddy Island die Reste eines großen Ölterminals, von dem heute nur noch
die als Ölzwischenlager genutzten Tanks in Betrieb sind.

Touristisches Highlight ist hier das um 1700 erbaute wunderschöne Bantry House, welches Besuchern Einblicke in das einst
sehr vornehme, gräfliche Leben gibt.

Neben dem Tourismus ist Bantry für die Fischerei und besonders für seine Miesmuscheln bekannt. Um diese in einem der Restaurants
genießen zu können, sollte man aber unbedingt zuvor einen Tisch reserviert haben.

Natur pur auf der Sheep’s Head Halbinsel

Eine weitere der fünf Halbinseln des wunderschönen Südwestens ist der Sheep’s Head. Hier findet sich neben allerlei vielfältigen historischen Sehenswürdigkeiten vor allem eine überraschend abwechslungsreiche, aber auch unberührte Landschaft. Nicht umsonst ist der Sheep’s Head als eine der landschaftlich schönsten, ruhigsten und unberührtesten Gegenden Irlands bekannt!

Dabei sollten die Wanderschuhe auf jeden Fall im Gepäck dabei sein, denn eine Wanderung an der Spitze der Halbinsel zum lieblichen Leuchtturm und durch die idyllische Landschaft, in welcher begünstigt durch den milden Golfstrom bereits im Januar die Narzissen blühen, lohnt auf jeden Fall.

Wer vom Wandern dann immer noch nicht genug hat, läuft einmal auf dem rund 93 km langen, markierten und vom Magazin Country Walking zum besten Wanderweg Irlands gewählten Wanderweg, rund um die Halbinsel Sheep’s Head herum.

Irlands Gartenkultur auf der Garnish Island in Glengariff erleben

Die im irischen als übersetzt “nahe Insel” bekannte Garnish Island, liegt in der Bucht von Bantry vor der kleinen Ortschaft Glengariff. Die etwa 15 Hektar große und nur per Boot erreichbare Insel, zeichnet sich vor allem durch das fast subtropische Klima aus, welches das Wachstum eines großen Artenreichtums von Bäumen und Sträuchern ermöglicht.

Bereits vor 70 Jahren entstanden in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsgärtner Harald Peto die Gärten auf der unter den Iren auch als Ilnacullin bekannten Insel , welche 1953 in den Besitz des Staates überging. Zum besonderen Erlebnis wird die Überfahrt zur Insel, wenn die zahlreichen Robben auf den vorgelagerten Felsbänken neugierig Ihre Köpfe zum vorüberfahrenden Boot ausstrecken.

Doch auch die Landschaft um Glengariff herum, beeindruckt durch Palmenbäume, bunte Fuchsienstände oder leuchtende Rhododendronbüsche, die hier wild wachsend die heimische Flora überwuchern. Idyllisch fließt das Wasser von den Bergen durch zahlreiche Bäche unter Brücken hindurch in die Atlantikbucht hinein.

Einblick in das Leben im 19. Jahrhundert – Molly Gallivans Visitor Center

Auf der Fahrt entlang der N71 von Glengariff in Richtung Kenmare befindet sich mitten in den Bergen Molly Gallivan’s Cottage & Traditional Farm.

In dem Gebaüde und auf dem Rundgang durch das unter anderem durch Torfabbau geprägte Farmland, erfährt man einiges über das harte Leben in den Zeiten der Hungersnot des 19. Jahrhundert.

Weitere historisch und archäologisch bedeutsame Funde, wie beispielsweise eine neolithische Steinreihe, die Teil eines alten Sonnenkalenders ist,
finden sich auf dem Gelände.

Mystische Momente im Bonana Heritage Park

Nur ein paar Kilometer hinter Molly Gallivan’s Cottage & Traditional Farm, der N71 Richtung Kenmare weiter folgend, liegt der Bonana Heritage Park.

5.000 Jahre alte irische Geschichte können hier auf einem ca. 2 km langen Rundweg erlebt werden. Archäologisch Interessierte finden hier Zeugnisse aus der Steinzeit,
aber auch aus der großen Hungersnot im 19. Jahrhundert.

Ein wunderschöner Steinkreis und ein rund 2.000 Jahre altes Rundfort können hier genauso wie eine als Fulacht Fiadh bezeichnete,
aus der Bronzezeit stammende Kochstelle, erkundet werden.

Weitere zusätzliche Bilder finden sich in meinem gleichnamigen Buch „Reise durch Irlands Süden & Westen“


Reisen durch Irlands Süden & Westen (2): Sheep’s Head Halbinsel – die Fotogalerie

BILD DER FOTOGALERIE ALS FINEARTPRINT BESTELLEN


Reisen durch Irlands Süden & Westen (2): Sheep’s Head Halbinsel – das Video auf Youtube


Weiterführende Informationen:

Offizielle Webseite von Tourism Ireland

Wikipediaeintrag über die Mizen-Halbinsel

Webseite von Wikivoyage über Irland


 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos dazu und zu den Opt-Out-Möglichkeiten in meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen